Januar 2015

Rutschsicherheit = Technologie + Know-how

Altro, weltweit ein führender Anbieter von Sicherheitsbelägen für Wand und Boden, fokussiert „Rutschsicherheit“ als eines der Schwerpunkt­themen auf der BAU 2015. Sie ist essenziell für Gesundheitsschutz und die generelle Sicherheit von Mitarbeitern und Verbrauchern, um Unfälle und Personenschäden zu vermeiden. Bodenbelagstechnolo­gien, aber auch die richtige Pflege und Wartung, gewährleisten die lebenslange Leistungsfähigkeit eines Sicherheitsbodenbelags.

In Deutschland kommen nach Angaben der DGUV (Deutsche Ge­setzliche Unfallversicherung) mehr als 170.000 der gemeldeten Un­fälle pro Jahr durch Ausrutschen und Stolpern zustande – diese führen zu Versicherungsleistungen von ca. 330 Mio. Euro. Knapp die Hälfte dieser Unfälle könnten durch einen rutschfesteren Bodenbelag verhindert werden. Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO belegen, dass Stürze weltweit der zweithäufigste Grund sind für Unfälle oder Verletzungen mit Todesfolge. Schätzungen zufolge sterben weltweit jährlich 242.000 Menschen durch Stürze; in der Gruppe der Erwach­senen über 65 Jahre ist die Zahl tödlicher Stürze am höchsten.

Altro reduziert Unfallgefahr von 1:2 auf 1:1.000.000

Sicherheitsbodenbeläge mit lebenslanger Rutschfestigkeit schützen Menschen vor Ausrutschen und Stürzen. Getestete, dauerhafte Rutschfestigkeit kann erreichen, dass statistisch lediglich ein Mensch aus einer Million stürzt. Andere Bodenbeläge, etwa ein Glatt- oder Gummibelag oder einer mit nur dünner rutschfester Beschichtung oder Prägung, verlieren ihre Rutschfestigkeit mit der Zeit: Unter nassen, verschmutzten Bedingungen sind sie für jeden zweiten Nutzer rutschgefährlich.

Ein nasser Film von 1-2 μm reicht aus, um den vollständigen Kontakt zwischen Schuh und Bodenbelag zu stören: Das ist etwa zehnmal dünner als ein menschliches Haar. Trockene Verschmutzungen kön­nen wie Millionen winziger Kugellager wirken und ebenfalls zu Stür­zen und Unfällen führen.

Sicherheitsbodenbeläge wirken über die in der Nutzschicht enthalte­nen Einstreuungen. Bei ausreichender Anzahl und Qualität ragen sie aus dem nassen Film heraus und stellen so den Kontakt zum Schuh her. Bei trockenen Verschmutzungen verhindern sie den Kugellager­effekt. Aus diesem Grund sind die Einstreuungen bei Altro-Bodenbe­lägen durchgängig in die Nutzschicht eingearbeitet und wirken dauerhaft rutschfest.

„Bereits bei der Einrichtung eines Gebäudes bieten wir Bauherren, Architekten und Planern die passende Unterstützung, die es ihnen erleichtert, für Gesundheitsschutz und Sicherheit frühzeitig und wirksam Sorge zu tragen“, erläutert Timo Jahnen, Area Manager von Altro in Deutschland.

Technologien, Prüfmethoden, Produkte

Als Erfinder der Sicherheitsbodenbeläge sind für Altro Si­cherheit, Rutschsicherheit und Nutzerrelevanz essenzielle Themen, die kontinuierlich weitergetrieben werden. Das zeigt sich in einzigartigen Herstellungsverfahren, Pionierlösungen, branchenführenden Prüfmethoden und der großen Sortimentsbreite an Spezialbodenbe­lägen. „Altro erfüllt nicht nur die höchsten Sicherheitsstandards, son­dern setzt sie auch“, so Timo Jahnen.

  • Technologien
    Beispielhaft steht hierfür die Altro Easyclean Maxis PUR Technologie, die in den Belag integriert ist. Sie erhält die Leistungsstandards und Rutschfestigkeit eines Sicherheitsbo­denbelags und macht es einfacher, ihn hygienisch zu halten. Tests beweisen eine unübertroffen geringe Schmutzaufnahme sowie Widerstandsfähigkeit gegenüber den meisten Flecken und Chemikalien. Das macht den Belag auch langfristig leicht mit Wasser und handelsüblichen Reini­gungsmitteln zu pflegen.
  • Prüfmethoden
    Derzeit gibt es weder gesetzliche Vorgaben für dauerhafte Rutschfestigkeit noch einen vereinbarten Branchenstandard über deren Messung. Altro in UK nutzt den TRRL-Pendeltest, der die dauerhafte Rutschfestigkeit eines Sicherheits-bodenbelags bewertet. „In unseren Augen ist ein echter Sicherheitsbodenbelag nur dann gegeben, wenn er den Wert ≥36 im TRRL-Pendeltest lebenslang behält und somit dauerhaft rutschfest ist“, so Timo Jahnen. „Diesen Wert erreichen alle Sicherheits­bodenbeläge von Altro über ihre gesamte Lebensdauer und sorgen so für die Sicherheit der Benutzer.“
  • Produkte
    Die höchste Bewertung für Rutschsicherheit bei Altro erreicht der Belag Altro Stronghold 30 / K30 mit einem Wert von ≥ 55 im TRRL-Pendeltest. Das entspricht einer Rutschfestigkeit von R12. Dieser 3-mm-Sicherheitsbodenbelag ist ausgerichtet auf die nassen und fettverschmutzten Bedingungen von Küchen. Er ist dauerhaft rutschfest auch dort, wo leicht etwas ver­schüttet wird, etwa Wasser, Öl, Milch oder Mehl.

„Zwei aktuelle Beispiele, dass sich Sicherheit und Design nicht aus­schließen, sondern einander ergänzen, zeigt der Belag Altro Strong­hold 30 / K30“, so Timo Jahnen. „Im Design-Hotel Barceló Sants in Barcelona wurden über 600 m² in Küche und Restaurant installiert. Auch das Restaurant „Filini“ im Vier-Sterne-Hotel Radisson Blu in Bristol setzt ganz auf die Leistungsfähigkeit dieses Belags.“

Posted: 19.01.2015 10:00:00 by Lea Charnley | with 0 comments

Das Pendel für dauerhafte Rutschsicherheit

Altro, weltweit ein führender Anbieter von Sicherheitsbelägen für Wand und Boden, nutzt die besten Methoden, um die Rutschfestig­keit seiner Bodenbeläge zu prüfen und den Sicherheitsgrad genau nachzuweisen. Dazu zählen europaweite Standards (etwa EN), nationale Normen (wie DIN) oder Prüfungen und Zertifikate von Institutionen wie BAM oder HACCP. Wo Standards noch fehlen, ar­beitet Altro mit nationalen Verbänden oder Instanzen zusammen, um Branchenlösungen zu entwickeln.

Für die dauerhafte Rutschfestigkeit gibt es derzeit weder gesetzliche Vorgaben noch einen vereinbarten Branchenstandard über deren Messung. Deshalb erachtet Altro den von der United Kingdom Slip Resistance Group – die unabhängige Instanz für Rutschfestigkeit – entwickelten den TRRL-Pendeltest als beste Methode zur Messung der Rutschsicherheit. Er wird an Bodenbelägen vor Ort in der realen Situation eingesetzt.

Die Spezifikation ‚Polyvinylchlorid-Bodenbeläge mit  partikelbasiertem erhöhten Gleitwiderstand‘ (EN 13845:2005) ist die europäische Norm für Sicherheitsbodenbeläge. Ein Produkt muss diese Norm erfüllen, um als PVC-Sicherheitsbodenbelag klassifiziert zu werden. Jedoch bieten nicht alle Sicherheitsbodenbeläge während ihrer gesamten Lebensdauer die nachhaltige Rutschsicherheit. Einige verfügen nur über eine Prägung oder eine dünne Schicht rutschfester Partikel, die sich mit der Zeit abnutzen kann, sodass die Leistung des Boden­belags mit zunehmendem Alter nachlässt. Damit bleibt eine viel we­niger rutschfeste Oberfläche zurück, die das Rutschrisiko erheblich erhöht.

Produkte nur unter Laborbedingungen zu testen, kann zu Fehlinter­pretationen führen, auch wenn unabhängige Prüfinstitute in den Zer­tifizierungsprozess eingebunden sind.

Der TRRL-Pendeltest (BS7976)

Der Pendeltest ist für verschiedenste Bodenbeläge geeignet, nicht nur für PVC. Das „Pendel“ ist ein schwingender Schuhabsatz, ein Dummy, der kontrolliert über einen festgelegten Bereich eines Bo­denbelags schleift, um das Ausrutschen auf einem nassen Boden zu simulieren. Die Glätte des Bodenbelags hat einen direkten und messbaren Effekt auf den Pendelwert. Ein Bodenbelag, der ein Nassergebnis von ≥36 im Pendelschlagtest erzielt – wie die Sicher­heitsbodenbeläge von Altro –, birgt geringe Rutschgefahren.

Die höchste Bewertung für Rutschsicherheit bei Altro erreicht der Belag Altro Stronghold 30 / K30 mit einem Wert von ≥ 55 im TRRL-Pen­deltest. Das entspricht einer Rutschfestigkeit von R12, die besonders gefordert ist in Umgebungen wir Großküchen, wo verschüttetes Was­ser oder Fett für Rutschgefahren sorgt.

Die „R“-Werte können fehlleiten

Das Prüfverfahren (DIN 51130) um die ‚R‘-Werte ist weit verbreitet. Die Werte R9 – R13 basieren auf den Winkelmessungen einer mit Motoröl bedeckten Rampe, auf der eine Versuchsperson läuft. Der Winkel, bei dem die Versuchsperson ausrutscht, bildet den R-Wert. Da aber Wasser die häufigste Verschmutzung auf Böden ist, bildet Öl das Geschehen in Alltagssituationen nicht realistisch nach. „Wir glau­ben, dass diese Werte nicht immer eindeutige Hinweise auf das Rutschpotenzial liefern“, erklärt Timo Jahnen, Area Manager von Altro in Deutschland.

Häufig wird angenommen, dass die Skala der R-Werte bei R1 beginnt und bei R13 endet, wobei R1 das Maß des höchsten Rutschrisikos ist. Daher wird der Wert R9 häufig als Hinweis auf eine gute Rutschfestigkeit interpretiert. In der Tat beginnen die R-Werte aber erst bei R9, und dieser Wert weist auf die geringste Rutschfestigkeit hin. R-Werte erzählen nicht die ganze Wahrheit. Erst, wenn man R10 sowie einen entsprechenden Wert ≥36 des TRRL-Pendeltests sieht, wie auf den Altro Musterkarten, hat man aus Altros Sicht Gewissheit über die Rutsch­sicherheit des Produkts.
Posted: 19.01.2015 10:00:00 by Lea Charnley | with 0 comments

Hygiene liegt im Detail

Altro, weltweit ein führender Anbieter von Sicherheitsbelägen für Wand und Boden, konzentriert sich auf der BAU 2015 auf integrierte Boden-Wand-Systeme. Die Produkte aus PVC erfüllen mit ihren was­serundurchlässigen, nahtlos dichten Oberflächen die höchsten Hygie­ne- und Sicherheitsstandards. So gewährleisten sie Verbraucher- sowie Mitarbeiterschutz. Laut Weltgesundheitsbehörde infizieren sich in den Industrieländern bis zu 30 % der Bevölkerung jedes Jahr mit einer Lebensmittelvergiftung. Studien zeigen, dass Küchen dabei der häufigste Tatort sind: Verunreinigte Oberflächen zählen zu den traurigen Top-5-Ursachen für eine Lebensmittelvergiftung.

Von HACCP International als „lebensmittelsicher“ zertifiziert

Die Hygiene eines Raums umfasst sein gesamtes Umfeld vom Boden bis zur Decke. Als Erfinder des Sicherheitsbodenbelags und Spezialist für diese Beläge, war Altro auch das erste Unternehmen, das eine neuartige integrierte Boden-Wand-Lösung entwickelt hat. Dieses wannenähnlich versiegelte System hält strengste Standards für Hygiene und Infektionsschutz ein. Altro ist der einzige Hersteller von Sicherheitsbodenbelägen und hygienischen Wandverkleidungen, dessen Produkte von HACCP International als „food safe“ (lebens­mittelsicher) zertifiziert wurden.

Die modularen Elemente aus Bodenbelägen und Altro Whiterock Wandverkleidungen sind so konzipiert, dass sie perfekt zusammen funktionieren, aber auch durch ihre Farbgebung kreative Design-Kombinationen erlauben. Mit 12 Kollektionen und 226 Farben für Bodenbeläge sowie 5 Sortimenten mit 51 Farben für Wandverkleidungen bietet Altro marktweit das breiteste Angebot. Fugenmaterial und Profile sind in entsprechenden Farben erhältlich.

Die einzigartige, patentierte Konstruktion der Altro Bodenbeläge gewährleistet lebenslange Rutschhemmung, Strapazierfähigkeit, Farbechtheit und leichte Pflege. Die Beläge sind in verschiedenen Materialstärken sowie mit und ohne Einstreuungen erhältlich. Die eingebaute Altro Easyclean Maxis PUR Reinigungstechnologie unterstützt die langfristige Leistungsfähigkeit der Böden. Auch die Wandverkleidungen sind leicht zu reinigen – einfach mit Wasser und handelsüblichem Reinigungsmittel.

Wirtschaftlich, vielseitig, höchste Standards

Die Altro Boden-Wand-Lösungen werden fugenlos verlegt. Binnen kürzester Zeit sind die Räume wieder nutzbar. Die integrierten Systeme werden in Gastronomie und Lebensmittelindustrie genutzt, aber auch in Großküchen und Kantinen in Medizin und Gesundheit, Schulen und Kin­dergärten, Sport- und Freizeitstätten, Unternehmen und Verwaltung, Flughäfen und Messen.

„Um mal zwei Beispiele aus Gesundheitswesen und Gastronomie zu geben: Um Keimbildung vorzubeugen, wurden in der Klinik Taufkir­chen Bäder, Stationsküchen und Patienten-Wellnessbad mit einer integrierten Boden-Wand-Lösung von Altro ausgestattet“, teilte Timo Jah­nen mit, Area Manager von Altro in Deutschland. „Und in der Event-Gastronomie Stockerhof in Pfaffenhofen hat das Komplettsys­tem die Brücke geschlagen, um historische Bausubstanz mit heutigen Anforderungen an Mitarbeiter- und Betriebssicherheit sowie Hygiene zu verbinden.“

Die Details setzen die Hygienestandards

Durch die robuste, strapazierfähige Oberfläche ist das integrierte System beständig gegenüber Flecken, Gerüchen und Chemikalien und zudem pflegeleicht und wartungsarm. Es zeichnet sich aus durch wasserdichte Oberflächen, die auch rund um Steckdosen, Licht­schalter, Armaturen und Montageteile sowie Innen- und Außenecken vollständig versiegelt sind – Detailarbeit, die Keimbildung vorbeugt. Wand- und Bodenbeläge werden vollflächig und fugenlos verklebt bzw. verschweißt, inklusive Rändern, Stoßkanten und Verbindungsprofilen.

Auf diese Weise wird eine versiegelte hygienische Umgebung geschaffen. Professionell installiert, bleiben die Oberflächen über ihre gesamte Lebensdauer verbunden. Da es keine Aussparungen gibt, wo sich Keime oder Schädlinge vermehren könnten, ist es deutlich einfacher, einen ausgezeichneten Hygienestandard einzuhalten.
Posted: 19.01.2015 10:08:39 by Lea Charnley | with 0 comments