Welche Gewichtseinsparungen sind möglich?

Wenn Sie für Ihre Schienenfahrzeuge Bodenbeläge suchen, sind wir uns, ungeachtet des Einsatzzweckes, im Klaren, dass das gewählte Produkte jede Menge Anforderungen erfüllen muss. Die Einhaltung von Brandschutz- und Giftstoffverordnungen, ein ansprechendes Aussehen, Haltbarkeit und einfache Reinigung sind alle von großer Bedeutung, der Faktor, der sich am deutlichsten auf das Projekt auswirkt, ist aber wohl das Gewicht des Bodenbelags.

Indem Diesellokomotiven allmählich ausgemustert werden, nimmt das Gewicht unserer Schienenfahrzeuge an Bedeutung zu, da die Treibbstoffeffizienz in den Mittelpunkt rückt. Wie viel Gewicht und Energie könnten Sie also durch die Auswahl eines leichteren Bodenbelags sparen?

Altro Transflor Tungsten installed on the Stuttgarter Strassenbahnen.

Am Beispiel eines EMU-Triebzugs mit sechs Wagen der Siemens Desiro City Class 717, haben wir das für Sie kalkuliert. Beim Vergleich des Gewichts des Altro Transflor Tungsten, unseres HL-2 konformen Acryl-Sicherheitsbodenbelags, mit anderen auf dem Markt erhältlichen Produkten, ergeben sich für diesen Triebzug die folgenden Ergebnisse:

 

Altro Transflor Tungsten

Gummialternative

Vinylalternative

Naturstoffalternative

Desiro City Class 717 (6 Wagen) 916.272kg 1,140.2496kg 

(+223.977kg)

967.176kg

(+50.904kg)

984.144kg 

(+67.827kg)

Durch Einsatz eines Altro Acryl-Bodenbelags könnten Sie bis zu 223 kg sparen – ungefähr das Gewicht von fünfundsiebzig Backsteinen – im Vergleich zu einer Gummialternative oder bis zu 67 kg im Vergleich zu einer Naturstoffalternative. Das entspricht etwa dem anderthalbfachen Gewicht einer Toiletteneinrichtung.

Wir wollen gewiss nicht unnötig jede Menge Backsteine befördern – zusätzliches Gewicht bedeutet verschwendete Energie. Es gibt natürlich zahlreiche Variablen, über die der Betreiber keine Kontrolle ausübt, die sich auf die Energieeffizienz auswirken, wie die Anzahl der Haltestellen auf einer Strecke, eine Reiseverzögerung, wie viele Fahrgäste befördert werden sowie auch die Topografie der Strecke. Was sich aber kontrollieren lässt, ist das Gewicht des Triebzugs selbst, und die Wirkungen können beachtlich sein. Wie viele Dienstkilometer könnten Sie sparen? Und wie viele Haushalte könnten durch die von Ihnen gesparte Energie versorgt werden – und wie viel Geld würden Sie dadurch sparen? Das ist mehr als Sie glauben.

Hier bei Altro schlagen wir vor, dass Sie am besten Gewicht auf Ihren Schienenfahrzeugen sparen können, indem Sie unsere hochwertigen Produkt- und Installationslösungen nutzen. Unternehmen Sie den ersten Schritt zur Verbesserung der Effizienz Ihrer Schienenfahrzeuge: kontaktieren Sie uns für detaillierte Informationen darüber, wie viel Gewicht und Energie Sie basierend auf Ihrer eigenen Konfiguration und Einsatzbedingungen sparen könnten.

Posted: 13.03.2019 08:00:00 by Heather Mussett | with 0 comments