Minimierung des Rutschrisikos

Für ältere und pflegebedürftige Menschen kann ein Stolpern folgenschwere Auswirkungen haben. Deshalb sind Maßnahmen zur Vorbeugung von Stürzen sehr wichtig.

Eine weltweite Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO hat ergeben, dass ältere Menschen in Pflegeeinrichtungen sehr häufig stürzen. Etwa 30% bis 50% der in Langzeit-Pflegeeinrichtungen lebenden Menschen stürzen jedes Jahr und 40% erleiden wiederholt Stürze. 20 bis 30 % aller Stürze führen zu leichten bis schweren Verletzungen, davon sind 10 bis 15 % der Fälle sogar Grund für Einlieferung in die Notaufnahme. Pro Sturzverletzung eines Menschen im Alter von 65 Jahren und darüber entstehen z.B. im US-amerikanischen Gesundheitssystem im Durchschnitt Kosten von umgerechnet 850 EURO.