Bauhaus

„Nur vollkommene Harmonie in der technischen Zweck-Funktion sowie in den Proportionen der Formen kann Schönheit hervorbringen.” Walter Gropius

Was ist Bauhaus?

Anfang der 1920er gründete Walter Gropius die Bauhaus-Bewegung, um Kunst, Handwerk und Technik zusammenzuführen. Er vertrat die Ansicht, dass Kunst die Bedürfnisse der Gesellschaft erfüllen solle und war Verfechter des Gedankens, dass die Form der Funktion folgt.

Die Bauhaus-Kunstschule bestand von 1919 bis 1933. Die anfangs in Weimar ansässige Schule zog 1925 nach Dessau und ist heute UNESCO Weltkulturerbe. Der Name soll an die ‚Bauhütten‘ mittelalterlicher Kathedralen erinnern; das Bauhaus ist jedoch auch als ‚Schule des Bauens‘ bekannt.

Lehrer und Schüler des Bauhauses suchten nach neuen Ideen, stellten die traditionellen Regeln in Frage, experimentierten mit neuen Materialien und brachten Innovationen im Bau hervor. Auch bei der Verwendung synthetischer Inneneinbauten leisteten sie Pionierarbeit. Beim Bau des Bauhausgebäudes Mitte der 1920er ließ Walter Gropius Triolin verlegen, einen der ersten Kunststoffböden,. Das Bauhaus selbst und die Häuser der Meister liegen nur wenige hundert Meter von unserem deutschen Standort in Dessau entfernt.

Inspiriert durch die Bauhausbewegung

Wie es bereits das Bauhaus für sich getan hat, stellen auch wir uns und unsere Produkte auf den Prüfstand. Wir haben uns von der Philosophie des Bauhaus inspirieren lassen und verbinden Elemente daraus mit unserer eigenen Produktentwicklung,
-forschung und -innovation. Am deutlichsten findet sich dabei der Grundgedanke des Bauhauses, eine Brücke zwischen Form und Funktion zu schlagen, in unserer Arbeit wieder. Heute versteht man dies gemeinhin als die Schaffung eines ‚zweckmäßigen‘ Produkts.

Wir entwickeln unsere Produkte so, dass sie reale Anforderungen erfüllen. Unser funktionaler Ansatz ermöglicht es uns, für die größten Herausforderungen unserer Kunden Lösungen zu liefern, wie beispielsweise die Forderung nach Rutschfestigkeit, Reinigungsfähigkeit, Nachhaltigkeit und Hygiene.

Parallel dazu entwickeln wir unsere Materialien als designorientierte Innovationen, so dass unsere Produkte gleichzeitig ästhetische wie funktionale Anforderungen erfüllen.

Wir wissen, dass gutes Design nicht nur eine ästhetische Hülle ist – ohne praktischen Nutzen. Gutes Design ist auch das Ergebnis durchdachter Funktion, wie Trittschallminderung und Strapazierfähigkeit.

Die Vereinigung  von Form und Funktion hilft uns, hochwertige Produkte zu schaffen, bei denen die Bedürfnisse der Menschen im Mittelpunkt all unseren Tuns stehen.

Was wir dafür tun

  • Wir stellen stetig konventionelle Denkweisen in Frage.
  • Wir investieren in Innovation – die Entwicklung neuer Technologien und das Ausprobieren von Ideen.
  • Wir tauschen uns mit Branchenexperten aus – wir untersuchen Trends, Branchenthemen und Marktabweichungen
  • Wir wertschätzen unsere Kunden und hören auf das, was sie sagen.
  • Wir finden heraus, welche Leistung die Räume für die unterschiedlichen Branchen bringen müssen, die wir bedienen.